gebetserhörung im wildpark

am

20160807-05220160807-04520160807-05020160807-05720160807-07320160807-04120160807-09320160807-12820160807-10020160807-09820160807-11020160807-13820160807-11720160807-14920160807-17120160807-15220160807-15120160807-20620160807-26120160807-25320160807-23420160807-25920160807-25720160807-20720160807-26820160807-27720160807-28020160807-27920160807-28320160807-30220160807-308

An einem Sonntag Nachmittag waren wir in dem Wildpark Potzberg und schauten uns die faszinierende Greifvogelschau an. Die Kinder hatten ihre Freude an den Tieren und fanden die Elche, Rentiere und kleinen Zicklein wunderbar. Der Streichelzoo ist gleichzeitig ein Spielplatz für die Kinder, gemeinsam mit den Tieren sind sie dort herumgeklettert. Ich mochte die Hühner (hätte ich doch selber gerne welche 😉 ) und die gemütliche Einrichtung der Gaststätte sehr.  Am schönsten war aber, dass wir Zeit miteinander verbracht haben, es war so wertvoll für uns.

Wir mussten ca. ein halbe Stunde hinfahren und als wir fast dort waren, bemerkten Thalea und ich, dass wir ihre Allergietabletten vergessen haben. Meine Freude auf diesen Ausflug wollte erst abrupt enden. Weiß ich doch, wie so ein Besuch im Wald enden kann, ganz zu schweigen von den Tieren, denen sie sich nicht einmal nähern darf. Wenn wir wieder heimgefahren wären, hätten wir die Flugschau verpasst.

Also beschlossen wir beide zu beten! Meine Kinder beten immer, egal wo (am liebsten im Auto), für jede Kleinigkeit, wenn sie dankbar sind oder Hilfe brauchen. Mein Herz geht auf, wenn sie mich bitten für ihre Sorgen oder schwere Situationen zu beten. Für Dinge, in denen ihnen Mut und Kraft fehlt. Oder wenn sie mir freudig erzählen, wie glücklich sie sind,  Jesus als ihren Freund und Helfer zu haben. Wir erlebten schon so oft, wie er unsere Gebete erhört hat.

Und so beteten wir. Und Gott tat das Wunder! Während der ganzen Zeit dort, verspürte meine Große keine Anzeichen der Allergie. Als wir unterwegs einen Platz für unsere Essenspause suchten, war keiner frei, außer bei dem Hasen- und Meerschweinchengehege. Erst dachte ich, dass kann doch nicht gut gehen, besann mich aber, weil wir doch gebetet haben. Und so konnten wir einen entspannten Nachmittag verbringen.  Als wir wieder zu Hause waren, fingen ihre Augen an anzuschwellen und wir staunten über unseren großen Gott, der sich auch um Kleinigkeiten kümmert.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s